Fachthema: Vorbereitung auf die Externenprüfung

Externenprüfung

Die Vorbereitung auf die Externenprüfung – speziell die Prüfung selbst – ermöglicht es Personen, den Berufsabschluss nachzuholen. Es müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit „Externe“ zur Abschlussprüfung bei der IHK zugelassen werden.

Was bedeutet „Externenprüfung“?

Die Externenprüfung ist eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Die Teilnehmer einer Externenprüfung haben allerdings vorab keine klassische oder schulische Berufsausbildung durchlaufen, sondern nehmen „extern“ an der Prüfung teil, weil sie beispielsweise über genügend Berufserfahrung verfügen. Dadurch haben auch Un- oder Angelernte ohne Berufsausbildung die Chance auf einen Berufsabschluss und somit auch eine bessere berufliche Perspektive.

Welche Voraussetzungen müssen zur Zulassung erfüllt sein?

Um zur Externenprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie nachweisen, dass Sie mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbildungszeit in dem angestrebten Beruf tätig waren. Diese Nachweise können Arbeitszeugnisse, Bescheinigungen oder andere Unterlagen sein, die Ihre Berufserfahrungen in diesem Beruf belegen.

In welchen Berufen kann man die Vorbereitung auf die Externenprüfung bei der DEKRA Akademie absolvieren?

Möglich sind die Bereiche Transportlogistik, Lagerlogistik, Schutz und Sicherheit sowie der kaufmännische Bereich. Die Vorbereitung auf die Externenprüfung dauert im Regelfall 6 Monate (Vollzeit) bzw. 9 Monate (Teilzeit). Für Berufstätige bieten wir die Vorbereitungslehrgänge auch berufsbegleitend an. Schauen Sie sich dazu gerne unsere Angebote in Dortmund, Iserlohn und Werl an, die Sie über den unten angegebenen Link finden.

Hier finden Sie unsere Angebote zum Thema Vorbereitung auf die Externenprüfung.

Sie möchten weitere Informationen?

Cindy Dimow
Telefon: +49.231.961015-11
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: