DIHK: Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse

Mechaniker (© ehrenberg-bilder – fotolia.com)
© ehrenberg-bilder – fotolia.com

Eine DIHK-Konjunkturumfrage sagt zwar für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent voraus. Doch Firmen sorgen sich massiv um die Sicherung der Fachkräfte.

Zu diesen Ergebnissen kommt die Ende Mai in Berlin vorgestellte Konjunkturprognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). „Der Aufschwung verfestigt sich und kommt in der Breite der Wirtschaft an", sagt DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben. Tatsächlich beurteilen die rund 25.000 Mitgliedsunternehmen des Verbands, die an der Umfrage teilgenommen haben, ihre Lage noch besser als zu Beginn des Jahres.

Auch die Beschäftigung wachse weiter kräftig: Für 2017 erwartet der DIHK eine halbe Million neuer Stellen in Industrie und Handwerk. Zu Jahresbeginn hatte die Prognose noch bei 350.000 gelegen. Unter Verweis auf den Fachkräftemangel betont der DIHK, dass allerdings noch weit mehr Stellen geschaffen werden könnten. Das Fehlen qualifizierten Personals sei ein hohes Risiko für viele Firmen, erstmals sorge sich mehr als jedes zweite Unternehmen um die Fachkräftesicherung. Betriebe in weiten Teilen Deutschlands fänden nicht mehr die nötigen Leute, um Aufträge abzuarbeiten.

Zusammenfassend warnt der DIHK, dass sich trotz der insgesamt guten Stimmung die Politik nicht auf den Erfolgen ausruhen darf. Das zeige sich besonders beim Thema Fachkräftemangel, das von den Unternehmen noch vor den internationalen Krisen als das größte Risiko für künftige Geschäfte angesehen wird. Aktuell fehlten bei Industrie und Handwerk mehr als 600.000 Fachkräfte. Ein um 0,5 Prozentpunkte höheres Wachstum wäre hier möglich. Darüber hinaus führe der Mangel an qualifiziertem Personal dazu, dass auch weniger in neue Technologien investiert werde.

Die DIHK-Umfrage gibt es bereits seit 1977. Die aktuelle Auswertung unter dem Titel „Starke Konjunktur, Fachkräfte fehlen“ präsentiert die Umfrageergebnisse vom Frühsommer 2017 der Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Deutschland. Seit dem Jahr 2000 findet die Befragung dreimal pro Jahr statt.

DIHK Konjunkturumfrage Frühsommer 2017


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie



Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: