E-Mobility in der Luftfahrt: neue Studie erschienen

Cover der publizierten Studie, © Roland Berger GmbH
© Roland Berger GmbH

Die Unternehmensberatung Roland Berger hat eine Studie veröffentlicht, in der sie dem Potenzial von elektrisch betriebenen Luftfahrzeugen auf den Grund geht.

E-Mobility gewinnt als Thema zunehmend an Bedeutung – egal ob bei Pkw, Lkw, Bussen oder auch Containerschiffen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass nun auch die Luftfahrt zunehmend in den Fokus rückt. Erste Projekte, wie beispielsweise ein autonom fliegendes Air-Taxi in Dubai, unterstützen diese Entwicklung. Daher beschäftigt sich die nun erschienene Analyse auch nicht primär mit der Frage, ob elektrisch betriebene Flugzeuge bald zum Alltag gehören, sondern damit, ab wann damit zu rechnen ist. Hierzu haben die Experten unter anderem 70 Elektromodellprojekte untersucht.

Hinter den meisten aktuellen Vorhaben stehen Start-ups. Bekannte Flugzeughersteller sind hingegen nur in 18 Prozent der Fälle beteiligt. Ein wichtiger Schlüsselfaktor sind dabei die Batterien. Ein Pkw bleibt ohne Sprit zumeist einfach nur auf der Straße liegen, bei einem Flugzeugabsturz können die Folgen hingegen dramatisch sein. Für realistisch hält die Unternehmensberatung geeignete Modelle demzufolge für frühestens 2025. Trotzdem rät Roland Berger Firmen aus dem Bereich Aviation, sich zeitnah mit E-Flugzeugen zu befassen, um nicht in naher Zukunft den Anschluss zu verlieren.

Roland Berger: Aircraft Electrical Propulsion – The Next Chapter of Aviation? (PDF, 1,3 MB)


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: