Zukunft der Pflege: Branchentreffen in Oldenburg

Pfleger hilft älterem Mann aus dem Bett, ©  Kzenon - Fotolia
© Kzenon - Fotolia

Vom 4. bis zum 6. Juni treffen sich 200 Vertreter der Pflegebranche im „OFFIS – Institut für Informatik“ in Oldenburg, um über die Zukunft der Pflege zu diskutieren.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will den Pflegesektor dabei unterstützen, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien schneller in die Praxis zu übertragen. Aus diesem Grund hat das BMBF vom 4. bis zum 6 Juni Branchenvertreter aus ganz Deutschland zu einer gemeinsamen Clusterkonferenz eingeladen. Unter dem Motto „Zukunft der Pflege“ informiert die Veranstaltung die Teilnehmenden über die aktuellen technischen Innovationen im Gesundheitssektor. Ziel ist es, menschliche Zuwendung und technologischen Fortschritt in den nächsten Jahren noch stärker miteinander zu verknüpfen. Das soll die Arbeit der Fachkräfte erleichtern, Angehörige entlasten und die Lebensqualität der Pflegebedürftigen verbessern.

Zu diesem Zweck haben die Organisatoren auf dem Veranstaltungsgelände eine Zweizimmerwohnung realitätsnah nachgebildet. Dort können die Teilnehmenden Produkte, die gerade erst auf den Markt gekommen sind, auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen. Dazu zählen beispielsweise eine intelligente Medikamentenbox oder auch eine sensorische Sturzerkennung. Auch führen Forscher einen Roboterarm vor, der Pflegende zukünftig bei besonders schwierigen Tätigkeiten unterstützen soll. Darüber hinaus können die Konferenzteilnehmer ein digitales Pflegezimmer mithilfe von Virtual-Reality-Brillen erkunden, das bei der Aus- und Weiterbildung zum Einsatz kommen soll.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: