Mehr internationale Fachkräfte im Pflegebereich

Mehr internationale Fachkräfte im Pflegebereich (© Blue Planet Studio – Adobe Stock)
© Blue Planet Studio – Adobe Stock

Laut Statistischem Bundesamt wurden im Jahr 2018 im Vergleich zu 2016 fast doppelt so viele Abschlüsse ausländischer Gesundheits- und Krankenpflegekräfte anerkannt.

Fachkräftemangel herrscht in vielen Branchen in Deutschland. Besonders betroffen ist der Gesundheits- und Pflegesektor. Das Anfang März 2020 in Kraft getretene Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll ausländischen Fachkräften den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtern. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen aber, dass dieser Sektor schon 2018 viele internationale Fachkräften hinzugewinnen konnte.

36.400 ausländische Berufsabschlüsse wurden 2018 in Deutschland anerkannt, 28,4 Prozent davon im Pflegesektor. Die meisten neuen Pflegekräfte kamen aus den südosteuropäischen Ländern Bosnien und Herzegowina, Serbien und Albanien. Deutlich weniger Anerkennungsverfahren verliefen für Menschen aus Asylherkunftsländern, zum Beispiel Syrien oder dem Iran. Nur zwei Prozent der bestätigten Anerkennungsverfahren kamen aus diesen Ländern.

Aus Syrien kamen hingegen die meisten Ärzte. Auch ihnen soll das Fachkräfteeinwanderungsgesetz den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtern. Bei den Berufsanerkennungen bildeten sie 2018 die zweitgrößte Gruppe nach den Gesundheits- und Krankenpflegern.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: