Arbeitssicherheit im Büro

Mann von Leiter gefallen
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Im Mittelpunkt der neuen Ausgabe des SiBe-Reports der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (UKNRW) stehen die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragen.

Sicherheitsbeauftragte unterstützen Unternehmen aller Wirtschaftszweige beim betrieblichen Arbeitsschutz. Denn nicht nur im verarbeitenden Gewerbe oder auf dem Bau, sondern auch in vermeintlich sicheren Arbeitsumgebungen kann es zu Unfällen kommen. So hat die DGUV 2017 mehr als 35.000 Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle in Büros oder ähnlichen Umgebungen gezählt. Hierbei gehen die Gefahren häufig von nicht ordnungsgemäß verlegten Verlängerungskabeln oder Bodenunebenheiten aus.

Zu den kritischen Punkten im Büro zählen jedoch auch Gefährdungen durch elektrischen Strom. So ist zum Beispiel darauf zu achten, dass Mehrfachsteckdosen nicht in der Nähe von Blumentöpfen liegen. Sonst kann Gießwasser in das Innere der Dosen gelangen und dort einen Kurschluss auslösen. Auch muss eine Person nach Arbeitsende alle nicht benötigten elektrischen Geräte abschalten.

Darüber hinaus informiert die Unfallkasse in der aktuellen Ausgabe unter anderem über wirksamen Stressabbau, Ladungssicherung in Kleintransporten sowie die Handynutzung durch Kinder und Jugendliche. Das Magazin erscheint einmal pro Quartal.

SiBe-Report UKNRW, Ausgabe 1/2019

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: