Antragstellung zur Güterkraftverkehr-Förderung 2018 bald möglich

Lkw in Bewegung, © thomaslerchphoto – Fotolia
© thomaslerchphoto – Fotolia

Auch 2018 können Unternehmen des Güterkraftverkehrs wieder Förderanträge für Aus- und Weiterbildung sowie das Förderprogramm „De-minimis“ an das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) stellen.

Eigentümer oder Halter mit mautpflichtigen Fahrzeugen, die ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen besitzen, haben die Möglichkeit, 2018 weiterhin Förderanträge für definierte Weiterbildungsmaßnahmen beim BAG zu stellen. Das BAG unterstützt beispielsweise Vorbereitungslehrgänge, Maßnahmen zu Fahrsicherheit und -ökonomie sowie allgemeinen Kenntnissen im Güterkraftverkehr ebenso wie spezifische Weiterbildungen für bestimmte Transportarten und weiterführende berufliche Qualifikationen. Dabei muss es sich um Präsenzveranstaltungen handeln, die mindestens vier Unterrichtsstunden umfassen. Im Vergleich zu den Vorjahren beinhaltet die aktualisierte Förderrichtlinie keine Änderungen. Das bedeutet, dass gesetzlich geregelte Themen wie etwa Theoriemodule nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) auch künftig nicht gefördert werden. Ebenfalls gibt es keine Förderung für unternehmensspezifische Schulungen.

Der Antragszeitraum für Förderanträge zur Weiterbildung beginnt am 15. Januar und endet am 30. November 2018. Jeder Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 7,5 Tonnen wird mit 1.500 € gefördert. Gleichzeitig erstattet das BAG 50 Prozent der Kosten für Praxisfahrtrainings nach dem BKrFQG. Der Förderumfang richtet sich dabei nach der Größe des Unternehmens und beträgt zwischen 50 und 70 Prozent. Zu beachten ist, dass Anträge ausschließlich online beim BAG gestellt werden können sowie in Reihenfolge des Eingangs bewilligt werden.

Weiterhin können Berufskraftfahrer ausbildende Unternehmen Anträge zur Förderung einreichen. Hierfür liegt die Frist zwischen dem 15. Januar und dem 31. Oktober 2018. Bei der Ausbildung von Berufskraftfahrern erkennt das BAG 50.000 Euro pauschal als förderfähige Kosten je eingestelltem Azubi an. Darauf gibt es dann entsprechende Zuschüsse, die je nach Unternehmensgröße zwischen 50 und 70 Prozent liegen. Maximal gibt es 35.000 Euro für kleine Unternehmen. Mit der Förderung können u.a. eigene Ausbilder, aber auch externe Partner, die Teile der Ausbildung für den Betrieb übernehmen, anteilig finanziert werden. Gleichzeitig ist es Unternehmen des Güterkraftverkehrs möglich, Anträge für das Förderprogramm „De-minimis“ zu stellen. Dies ist zwischen dem 08. Januar und dem 01. Oktober 2018 möglich. Der Fördersatz pro schwerem Nutzfahrzeug beträgt 2.000 €. Die vom BAG subventionierten Maßnahmen müssen innerhalb von drei Monaten nach Erhalt des Zuwendungsbescheids durchgeführt werden.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:


Diesen Beitrag teilen: