Virtuelle Weihnachtsfeiern

Virtuelle Weihnachtsfeiern  (© AdriaVidal – stock.adobe.com)
© AdriaVidal – stock.adobe.com

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) informiert darüber, wie eine gemeinsame betriebliche Weihnachtsfeier während der Corona-Pandemie möglich ist.

Weihnachtsfeiern sind in vielen Unternehmen fest eingeplante Events, auf denen Unternehmen und ihre Mitarbeiter (m/w/d) das Geschäftsjahr feierlich abschließen. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen können sie dieses Jahr jedoch nicht in gewohnter Form stattfinden. Kommmitmensch, die bundesweite Präventionskampagne der DGUV, thematisiert deshalb virtuelle Weihnachtsfeiern als Alternative. Diese könnten das Betriebsklima verbessern und der momentan erhöhten Belastung von Beschäftigten und Führungskräften entgegenwirken.


Die Vorbereitung ist wichtig

Zunächst müsse ein virtueller Meetingraum ausgesucht werden. Die DGUV empfiehlt die Wahl eines Anbieters, der Einzel- und Gruppengespräche ermöglicht. Sonst könne immer nur eine Person reden. Vor der Feier sollte es einen kurzen Testlauf geben. Zudem könnten vor der Feier auch Hinweise oder Material, wie selbstgebackene Kekse, verteilt oder verschickt werden. Damit sei die Veranstaltung nicht auf den virtuellen Raum beschränkt.


Virtuelles Wichteln

Wichteln ist eine besonders beliebte Tradition auf Weihnachtsfeiern. Auch dafür gebe es digitale Lösungen. Unterschiedliche Apps arbeiten mit einem Zufallsgenerator, der das Auslosen übernimmt. Die Geschenke könnten mit der Post verschickt und gemeinsam am Bildschirm geöffnet werden. Eine weitere Option sei es, sich auf Geschenke wie Rezepte zu beschränken, die per E-Mail verschickt werden können.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der DGUV

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: