Praxistest für Elektro-Lkw

ELISA Oberleitungs-Lkw
© Hessen Mobil

Auf der A 5 zwischen Darmstadt und Frankfurt beginnt Anfang 2019 ein Feldversuch für Lastwagen mit Stromabnehmern.

Im Projekt ELISA des Landes Hessen, der Straßenverwaltung Hessen Mobil und der Universität Darmstadt ermitteln Forscher zunächst, ob Transportunternehmen ihre Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr zuverlässig mittels Strom aus Oberleitungen betreiben können. In einem weiteren Schritt erfolgt dann ein ausführlicher Praxistest der Elektro-Lkw. Zu diesem Zweck haben die Verantwortlichen auf dem betreffenden Streckenabschnitt der A 5 auf einer Länge von 5 Kilometern insgesamt 231 Strommasten montiert.

Als Antrieb der Lastkraftwagen fungiert eine Vorrichtung, die elektrische Energie von den Oberleitern auf den jeweiligen Truck überträgt. Spezielle Sensoren im Dach erkennen, ob sich eine geeignete Leitung über dem E-Truck befindet. Ist das der Fall, koppeln sich die Stromabnehmer mittels Druck an. Im Unterschied zu Nutzfahrzeugen, die nur mit Elektrizität fahren, sind die hessischen Lastwagen mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Endet also die Oberleitung, schalten die Motoren auf Dieselbetrieb um.

Geplant ist, die gewonnenen Erkenntnisse auf Strecken mit vergleichsweise hohem Güterverkehrsaufkommen zu nutzen. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit 14,6 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar Mobil“.

Projekt ELISA

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: