Mobile Roboter auf der Baustelle

Mobile Roboter auf der Baustelle (© Rawpixel.com)
© Rawpixel.com

Forscher des Fraunhofer Italia Innovation Engineering Centers untersuchen, wie sich mobile Roboterplattformen autonom auf Baustellen fortbewegen können.

Heutige Bauvorhaben sind häufig sehr komplex, deshalb ist es besonders wichtig, die Prozesse auf der Baustelle möglichst zeit- und kosteneffizient zu gestalten. Die Forscher des "Fraunhofer Italia Innovation Engineering Centers" in Bozen sehen einen Lösungsansatz im digitalen "Building Information Modeling" (BIM) – und im Einsatz von autonomen mobilen Hilfsrobotern. Ziel der Forscher ist es, beide Methoden zu verbinden und es Robotern dadurch zu ermöglichen, auf Baustellen besser zu navigieren. Dafür entwickeln sie die erforderliche Software-Schnittstelle, wie das Fraunhofer Institut in ihrer Reihe „Forschung kompakt“ erklärt.

In Zukunft könnten mobile Roboterplattformen zum Beispiel Material und Werkzeuge von A nach B transportieren und Bauarbeiter dadurch physisch entlasten. Allerdings sei die autonome Fortbewegung in sich verändernden Umgebungen, wie eben auch auf Baustellen, sehr komplex. Trotz sensorischer Wahrnehmung fehlen Robotern dafür oft die nötigen Daten, vor allem bei zeitabhängigen Hindernissen wie etwa nur zeitweise geöffneten Kabel- oder Aufzugschächten.

Beim Building Information Modeling werden solche Daten jedoch mittels einer Software kontinuierlich erfasst, synchronisiert und in ein digitales Gebäudedatenmodell überführt. Die Schnittstelle der Forscher verbindet das Betriebssystem des Roboters mit BIM. So kann die Roboterplattform bereits vorliegende Gebäudedaten nutzen und seine Navigationsfähigkeit verbessern.

Forschung kompakt: Clever bauen mit mobilem Roboter

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: