Steuerliche Hilfsmaßnahmen während Corona

Steuerliche Hilfsmaßnahmen während Corona (© rogerphoto – Adobe Stock)
© rogerphoto – Adobe Stock

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) informiert über steuerliche Hilfestellungen, die Beschäftigte und Unternehmen während der Corona-Pandemie erhalten können.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie kämpfen viele Unternehmen mit Umsatzeinbußen und geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Um sie zu unterstützen, bietet das Bundesministerium der Finanzen steuerliche Hilfestellungen. Unternehmen, die von den finanziellen Auswirkungen der Pandemie betroffen sind, können fällige Steuerzahlungen zinslos stunden. Dazu muss bis zum 31. Dezember 2020 ein Antrag gestellt werden. Auch steuerliche Vorauszahlungen sollen schnell und unkompliziert angepasst werden, wenn zu erwarten ist, dass der diesjährige Umsatz geringer ausfallen wird, als zuvor angenommen. Die Vollstreckung von überfälligen Steuerschulden werde ebenfalls ausgesetzt.

Wichtig sei es zudem, die Arbeitnehmer angemessen zu entlohnen, die die tägliche Versorgung in Deutschland sicherstellen. Dazu zählen beispielsweise Pflegekräfte, Angestellte im Supermarkt sowie Berufskraftfahrer und Logistiker. Viele Arbeitgeber hätten bereits angekündigt, einen Bonus für diese Beschäftigten auszahlen zu wollen. Das BMF unterstützt diesen Ansatz und stellt Bonuszahlungen bis zu 1.500 Euro steuerfrei. So wolle man dafür sorgen, „dass Prämien zu 100 Prozent bei den Beschäftigten ankommen“, sagte Finanzminister Olaf Scholz. Voraussetzung ist dafür aber, dass diese Prämien zusätzlich zum regulären Arbeitslohn gezahlt werden.

Presseinformation des BMF

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: