Arbeitsschutz-Portal informiert über Arbeitsunfälle

Arbeitsschutz-Portal informiert über Arbeitsunfälle (© LIGHTFIELD STUDIOS – Adobe Stock)
© LIGHTFIELD STUDIOS – Adobe Stock

In einer neuen Information erläutert die Plattform Arbeitsschutz-Portal, in welchen Situationen die gesetzliche Unfallversicherung nicht mehr greift.

Laut Sozialgesetzbuch handelt es sich bei Arbeitsunfällen um zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu Gesundheitsschäden oder zum Tod führen. Gleichzeitig müssen diese Ereignisse nicht nur während, sondern auch aufgrund einer versicherten Tätigkeit erfolgen. Entscheidend sei dabei die sogenannte Handlungstendenz, also die Absicht, mit der eine Tätigkeit durchgeführt wird.

Eine Tätigkeit ist nur dann als dienstlich zu sehen, wenn mit ihr unmittelbar dem Unternehmen gedient werden soll. Dementsprechend greift auch die gesetzliche Unfallversicherung nur bei einer solchen Handlung. Versichert ist man also beispielsweise dann, wenn man sich auf dem direkten Weg zur Arbeit befindet, nicht jedoch bei Spaziergängen während einer Pause. Letztere stellen eine Unterbrechung der versicherten Tätigkeit dar, auch wenn man sich danach wieder konzentrierter an die Arbeit machen kann.

Interessierte können das Thema noch einmal genauer unter www.arbeitsschutz-portal.de nachlesen. Dort finden sich auch Hinweise zu Ausnahmen und Sonderfällen, wie zum Beispiel zu Arbeitsunfällen beim Probearbeiten.

Information des Arbeitsschutz-Portal: Grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: