E-Scooter als Betriebsmittel

E-Scooter als Betriebsmittel   (© javiindy – Adobe Stock)
© javiindy – Adobe Stock

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienzeugnisse (BG ETEM) fast zusammen, wann E-Scooter auf Firmengeländen genutzt werden dürfen.

In Großstädten sind E-Scooter schon länger ein beliebtes Transportmittel. Inzwischen sind sie aber auch immer häufiger auf Werksgeländen zu finden. In der neuen Ausgabe des Magazins „etem“ macht die BG ETEM deshalb darauf aufmerksam, dass E-Scooter in diesem Fall als Betriebsmittel gelten. Daher müssen Unternehmen ihre Beschäftigten unter anderem vor dem Gebrauch im Umgang mit den E-Scootern unterweisen.


Technische Voraussetzungen

Damit E-Scooter als Betriebsmittel geeignet sind, müssen sie zum einen die allgemeinen Anforderungen an Straßenfahrzeuge erfüllen. Eine funktionierende Bremsanlage und eine nachgewiesene Fahrstabilität seien zum Beispiel erforderlich. Zum anderen müssen betrieblich genutzte E-Scooter jedoch auch über weitere Bestandteile wie eine elektrische Blinkanlage und einen Rückspiegel verfügen.


Fragen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung

Regeln für den Gebrauch der E-Scooter sollten zudem in der Gefährdungsbeurteilung festgehalten werden. Das beinhalte die Fragen, wer die E-Scooter fahren darf und welche Befähigung dafür vorliegen muss. Welche Schutzausrüstung erforderlich ist, sollte ebenfalls geregelt werden. Zudem sei es wichtig, dass alle Information in der Betriebsanweisung zusammengefasst werden und an einem zentralen Ort einsehbar sind.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der BG ETEM

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: