Brandschutzhelfer (m/w/d): im Ernstfall richtig handeln

Brandschutzhelfer (m/w/d) sind im Ernstfall zur Stelle. Sie wissen genau, was es zu tun gilt, um Entstehungsbrände zu bekämpfen und Menschen zu schützen. Oder, damit es erst gar nicht so weit kommt, wie man einen Brand verhindern kann. Folglich leisten sie einen wichtigen Beitrag im Arbeitsalltag eines Unternehmens.

Der Brandschutzhelfer (m/w/d) ist allerdings keine eigenständige berufliche Tätigkeit, sondern ein Amt, das zusätzlich ausgeübt wird. Das Unternehmen sorgt deshalb dafür, dass zeitliche Freiräume für Fortbildung und Ausübung eingeräumt werden. Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen Brandschutzbeauftragten und Brandschutzhelfern (m/w/d). Brandschutzbeauftragte sind direkt der Geschäftsführung oder der Betriebsleitung unterstellt. Sie unterstützten und beraten das Unternehmen im vorbeugenden, abwehrenden, organisatorischen Brandschutz sowie in Fragen bezüglich Katastrophen und Notfällen. Wohingegen Brandschutzhelfer (m/w/d) im vorbeugenden Brandschutz täglich unterstützen und für den Ernstfall sensibilisieren.


Brandschutzhelfer-Aufgaben (m/w/d): Evakuierung und Menschenrettung

Das Menschenleben aller im Unternehmen beschäftigter Personen steht immer im Vordergrund für Brandschutz- auch Evakuierungshelfer (m/w/d). Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer (m/w/d) beinhaltet daher die notwendigen Grundlagenkenntnisse für die Benennung zum Evakuierungshelfer (m/w/d), Räumungshelfer (m/w/d) beziehungsweise für Situationen, in denen Selbsthilfekräfte benötigt werden.

Evakuierung

Sie wirken im Ernstfall aktiv bei der Evakuierung des Gebäudes mit. Sobald ein Alarm ausgelöst wird, kontrollieren sie, ob tatsächlich alle Personen das Gebäude verlassen haben. Sie geben klare Anweisungen und lotsen die Personen zu den Sammelstellen. Bei Eintreffen der Feuerwehr unterrichten sie über die Lage.

Damit Brandschutz- und Evakuierungshelfer (m/w/d) wissen, was in einer solchen Lage zu tun ist, benötigen sie fundierte Kenntnisse. Vertiefende Kenntnisse zu dieser Thematik werden im Seminar zum Evakuierungshelfer (m/w/d) vermittelt.

Brandbekämpfung

In einem zweiten Schritt, nachdem alle Personen evakuiert wurden und die Feuerwehr noch nicht eingetroffen ist, geht es an die Brandbekämpfung. Dies gilt allerdings nur bei Entstehungsbränden. Darunter werden Brände klassifiziert, bei denen Rauch- und Wärmeentwicklung so schwach sind, dass man sich gefahrlos dem Brandherd annähern kann. In einem solchen Brand gilt es, das richtige Löschmittel zu identifizieren und richtig anzuwenden. Deshalb müssen sich Brandschutzhelfer (m/w/d) mit allen im Betrieb vorhandenen Löschmitteln und Brandlasten vertraut machen. Die Kenntnisse zur Klassifizierung eines Brandes sowie zum Umgang mit Feuerlöschern und Co. werden in Brandschutzhelfer-Ausbildungen vermittelt.

Ebenso gehört es zu den Brandschutzhelfer-Pflichten (m/w/d) die Feuerwehr zu alarmieren. Weitere Aufgaben des Brandschutzhelfers (m/w/d) sind:

  • Unterstützung des Arbeitgebers im vorbeugenden Brandschutz
  • Bedienung der Brandschutzeinrichtungen im Unternehmen und Kontrolle dieser Einrichtungen
  • Alarmübungen und Einweisung der Feuerwehr
  • Entrauchung im Brandfall

Die Brandschutzhelfer-Aufgaben (m/w/d) sind folglich vielseitig. Es ist unabdingbar, dass sich Brandschutzhelfer (m/w/d) mit bestimmten betrieblichen Gegebenheiten auskennen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Wandhydranten
  • Feuermelder und -löscher
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.
Deshalb müssen Brandschutzhelfer (m/w/d) regelmäßig eine Fort- und Weiterbildung im Bereich Brandschutz besuchen.


Brandschutzhelfer (m/w/d): ein Amt mit persönlichem Nutzen

Da es sich beim Brandschutzhelfer (m/w/d) um ein Ehrenamt handelt, das zusätzlich zur eigentlichen Tätigkeit freiwillig übernommen wird, wird dieses nicht extra entlohnt.

Dennoch können Sie als Brandschutzhelfer (m/w/d) einiges hinzugewinnen. Denn als ausgebildeter Brandschutz- und Evakuierungshelfer (m/w/d) gelten Sie als Experte rund um das Thema Brandfall. Zudem stehen Ihnen regelmäßige Weiterbildungen zu. Die Kosten hierfür werden vom Unternehmen getragen. Die erlernten Fähigkeiten bieten über den betrieblichen Alltag hinaus auch Sicherheit für das eigene Zuhause. Denn auch dort ist es nicht schlecht, wenn Sie im Brandfall wissen, wie ein Feuerlöscher zu bedienen ist.


Warum werden Brandschutzhelfer (m/w/d) benötigt?

Neben dem wichtigen Beitrag im Ernstfall durch Brandschutzhelfer (m/w/d), sind Unternehmen verpflichtet diese einzusetzen. Dies ist in der Arbeitsstättenregel ASR A2.2, die Maßnahmen gegen Brände definiert, festgeschrieben.


Wie kann ich bzw. wer kann Brandschutzhelfer (m/w/d) werden?

Für das Amt des Brandschutzhelfers (m/w/d) ist zunächst einmal die Bereitschaft für eine zusätzliche, nicht-entlohnte Aufgabe notwendig. Die Kenntnisse werden dann in einer entsprechenden Weiterbildung erlangt. Für die Teilnahme an der Ausbildung zum Brandschutzhelfer (m/w/d) sind keine spezifischen Voraussetzungen notwendig.


Welche Aufgaben hat ein Brandschutzhelfer (m/w/d)?

Ein Brandschutzhelfer (m/w/d) trägt zur Brandbekämpfung im Unternehmen bei. Dafür zählen unter anderem folgende Aufgaben:

  • Unterstützung des Arbeitgebers (m/w/d) (Vermeiden von Brandlasten, Freihalten von Fluchtwegen)
  • Sicherstellung des selbstständigen Verlassens der Beschäftigten im Brandfall
  • Löschen von Entstehungsfeuer ohne Eigengefährdung


Was verdient ein Brandschutzhelfer?

Da das Amt des Brandschutzhelfers (m/w/d) als freiwillige Zusatzaufgabe übernommen wird, wird diese Tätigkeit in der Regel mit dem Gehalt abgegolten.