BAuA veröffentlicht neuen Bericht zur Arbeitssicherheit

BAuA veröffentlicht neuen Bericht zur Arbeitssicherheit (© Gorodenkoff – stock.adobe.com)
© Gorodenkoff – stock.adobe.com

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat den Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit für das Berichtsjahr 2019 veröffentlicht.

Die BAuA erstellt den Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Er informiert über den Stand von Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie deren Entwicklungen im jeweiligen Berichtsjahr.


Mehr Erwerbstätige, weniger Arbeitsunfälle

2019 gab es laut dem Report mit 42,2 Millionen Erwerbstätigen einen neuen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten. Trotz dieses Rekordes sank die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle im Vergleich zum Vorjahr um 12.000 auf rund 937.000. Die Unfallquote je 1.000 Vollarbeiter lag damit bei 21,9. Um 2,7 Prozent gestiegen ist hingegen die Zahl der Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit. Knapp 2.600 Menschen starben infolge einer Berufskrankheit.


Über 700 Millionen Ausfalltage

Durch Arbeitsunfähigkeit habe es 2019 etwa 712 Millionen Ausfalltage gegeben. Jeder fünfte dieser Ausfalltage sei eine Folge von Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems gewesen. Häufige Ursachen für Ausfalltage waren außerdem psychische und Verhaltensstörungen mit 16,5 Prozent sowie Krankheiten des Atmungssystems mit gut 13 Prozent. Basierend auf diesen Zahlen schätzt die BAuA die volkswirtschaftlichen Produktionsausfälle auf etwa 88 Milliarden Euro.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung BAuA

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: