Bitkom: Medikamentenkauf im Internet wird beliebter

Bitkom: Medikamentenkauf im Internet wird beliebter (© leungchopan - stock.adobe.com)
© leungchopan - stock.adobe.com

Nach einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom bestellen während der Corona-Pandemie etwa 6 von 10 Menschen ihre Medikamente im Internet.

62 Prozent der Verbraucher bestellen mittlerweile Medikamente und Arzneimittel regelmäßig online. Das ergab eine repräsentative Befragung, die Bitkom Research im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) durchgeführt hat. Die Ergebnisse zeigen, dass Online-Apotheken immer beliebter werden. Im vergangenen Jahr bestellten nur 58 Prozent der Befragten ihre Arzneimittel im Internet. Vor der Corona-Pandemie lag die Zahl lediglich bei 46 Prozent in 2019 und 33 Prozent in 2018.


Online-Käufe verbessern Versorgungssicherheit

Ein Grund für den Anstieg sei laut Bitkom die bessere Versorgungssicherheit. So gäbe es auch abseits der Corona-Pandemie Versorgungslücken, insbesondere in ländlichen Gebieten und bei mobil eingeschränkten Menschen. Online-Angebote könnten diese Lücken schließen. Außerdem seien Käufer auch mit dem Angebot zufrieden: 94 Prozent der Befragten lobten die Medikamentenauswahl, 88 Prozent das Preis-Leistungsverhältnis. Auch die Liefergeschwindigkeit wird als positiver Aspekt genannt. Nicht zufriedenstellend sei nur das Beratungsangebot, wie jeder dritte Befragte angab.


Anstieg nicht nur bei Online-Apotheken

Auch herkömmliche Online-Händler hätten steigendes Interesse verzeichnet. 2020 haben noch 7 Prozent der Verbraucher frei verkäufliche Medikamente bei solchen Anbietern gekauft. Mit 15 Prozent in diesem Jahr hat sich die Zahl nun mehr als verdoppelt. Damit setzt sich auch beim Medikamentenkauf der generelle Trend im Online-Handel fort. Im April dieses Jahres berichtete der Bundesverband E-Commerce beispielsweise ein Umsatzwachstum von 28 Prozent innerhalb der Branche.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Bitkom: Rückenwind für Online-Apotheken durch Corona

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: