DGUV: Neue Branchenregel für Kunststoffindustrie

DGUV: Neue Branchenregel für Kunststoffindustrie
© warloka79 - stock.adobe.com

Mit der neuen Regel 113-606 „Branche Kunststoffindustrie“ unterstützt die DGUV Unternehmen und Beschäftigte beim sicheren Arbeiten mit Spritzgießmaschinen.

Bei der Arbeit in einem Spritzgießbetrieb gibt es eine Vielzahl an Gefährdungen, die oft unterschätzt werden. Beispielweise kommt es häufig zu Schnittverletzungen durch scharfkantige Teile oder Messer, so die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Auch Verbrennungen durch heiße Oberflächen oder tiefkalte Medien wie flüssigen Stickstoff sowie Absturzunfälle bei Arbeiten an höhergelegenen Teilen der Spritzgießmaschinen seien verbreitet. Daher möchte die DGUV Akteuren (m/w/d) mit der neuen Branchenregel für die Kunststoffindustrie wichtige Sicherheitshinweise liefern.


Praktische Sicherheitstipps

Die neue Regel enthält konkrete Hilfestellungen und praktische Tipps zum sicheren Umgang mit den eingesetzten Spritzgießmaschinen. Dabei werden auch das Einrichten und Reinigen der Maschinen, die Beseitigung von Störungen, die Reparatur und Instandhaltung oder das Nachrüsten und der Kauf von Gebrauchtmaschinen behandelt. Die Gefahrstoffe, die bei der Kunststoffverarbeitung eine Rolle spielen, sind ebenso enthalten. Besonders hilfreich dabei: Fotos von Best Practice-Beispielen zeigen anschaulich, wie Maßnahmen aussehen können.


Komplette Serie an Branchenregeln

„Es sind mitunter einfache Lösungen, die sich ohne großen Aufwand umsetzen lassen, aber eine enorme Wirkung haben", erklärt Oliver Kockskämper von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) zur neuen Regel. Sie stellt dabei nur den ersten Teil einer kompletten Serie an Branchenregeln für die Kunststoffindustrie dar. Interessierte können die Regel schon jetzt über die Webseite der DGUV herunterladen. Eine gedruckte Fassung soll noch im Mai erhältlich werden.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der DGUV

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: