Impact Factory startet Bewerbungsphase für Gründerstipendium

Impact Factory startet Bewerbungsphase für Gründerstipendium (© picsfive – stock.adobe.com)
© picsfive – stock.adobe.com

Bis zum 16. Mai können sich Start-ups, die soziale oder ökologische Herausforderungen lösen möchten, auf ein Gründerstipendium der Impact Factory bewerben.

Mit Unterstützung der Programmpartner Der Paritätische NRW und Wilo-Foundation, haben die Beisheim Stiftung, die Franz Haniel & Cie. GmbH, die KfW Stiftung und die Anthropia gGmbH die Impact Factory ins Leben gerufen. Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, Sozialunternehmen beim Entwickeln nachhaltiger Geschäftsmodelle zu unterstützen. Dazu hat sie ein einzigartiges Gründerstipendium geschaffen, das nun in die mittlerweile fünfte Bewerbungsphase startet.


Beratung und Begleitung bis zum Markteinstieg

Im Zuge des Gründerstipendiums sollen Start-ups frühzeitig mit Unternehmenspartnern vernetzt werden. Die Projektteams werden dazu in einem individuell zugeschnittenen Programm bis zu zwei Jahre lang durch erfahrene Mentoren (m/w/d) beraten und begleitet. Bewerben können sich Gründer (m/w/d), die mit ihrer Idee einen humanen, gesellschaftlichen oder ökologischen Mehrwert bieten wollen – ganz gleich, ob sich die Idee noch in einem sehr frühen Stadium befindet oder bereits eine erste Produktversion besteht. Wichtig ist aber die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Geschäftsmodells.


Bewerben noch bis Mitte Mai möglich

Mehr Information finden Interessierte dazu auch auf der Webseite der Impact Factory. Dort ist zudem das Bewerbungsformular verfügbar. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 16. Mai, starten wird das Programm im Juli.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Bewerbungsformular für die Impact Factory

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
E-Mail: