Elektromobilität: BMVI startet weitere Förderung

Elektromobilität: BMVI startet weitere Förderung (© scharfsinn86 – stock.adobe.com)
© scharfsinn86 – stock.adobe.com

Durch den mittlerweile fünften Förderaufruf des BMVI können erstmalig auch gewerbliche Unternehmen eine Förderung für Elektromobilitätskonzepte beantragen.

Bereits seit 2010 fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) kommunale Elektromobilitätskonzepte. Insgesamt seien so rund 200 Konzepte entstanden, von denen die Hälfte bereits umgesetzt wurde. Bei dem neuen Förderaufruf können nun erstmals auch gewerbliche Unternehmen einen Antrag stellen. So wolle man Unternehmen insbesondere beim Aufbau elektrischer Fahrzeugflotten sowie der nötigen Ladeinfrastruktur unterstützen. Anträge können bis zum 17. Mai über das easyonline-Portal beim Projektträger Jülich eingereicht werden.


Gefördert wird die Erstellung von Umweltstudien

Gefördert werden dabei Umweltstudien, die vor allem die technische und betriebliche Machbarkeit sowie den Umweltnutzen untersuchen sollen. Auch einen konkreten Maßnahmenkatalog sollen sie beinhalten. Für die Erstellung der Studie ist ein geeignetes Dienstleistungsunternehmen zu beauftragen. Wichtig ist außerdem, dass der Strom für die geplanten Maßnahmen aus erneuerbaren Quellen stammen muss.


Förderquoten von bis zu 80 Prozent möglich

Für die entwickelten Studien sind insgesamt Ausgaben von maximal 100.000 Euro förderfähig. Förderquoten von 80 Prozent sind möglich, sofern die Förderung keine unzulässige Beihilfe im Sinne von Artikel 107 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) darstellt. Mit der Abwicklung ist die NOW GmbH beauftragt. Mehr Informationen erhalten Interessierte auf deren Website.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Förderaufruf der NOW GmbH (PDF, 292 KB)

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: