DEKRA Akademie unterstützt mu-zero HYPERLOOP

DEKRA Akademie unterstützt mu-zero HYPERLOOP (© DEKRA Qualification)
© DEKRA Qualification

Im Rahmen eines Trainings für sicheres Arbeiten an Hochvoltkomponenten hat das E-Mobility-Team der DEKRA Akademie ihr Fachwissen mit dem Team des Vereins geteilt.

Ein Hyperloop ist ein System aus Transportkapseln und Röhren, das Menschen und Waren mit einer sehr hohen Geschwindigkeit über weite Strecken transportieren soll. Das soll durch ein Vakuum in den Röhren und dem dadurch nicht vorhandenen Luftwiderstand möglich sein. Die Idee hat Elon Musk, der CEO von Tesla, im Jahr 2013 präsentiert. Im Rahmen des Vereins mu-zero HYPERLOOP e.V. arbeitet ein junges Team von drei Baden-Württembergischen Universitäten an einem Prototyp. Zu ihren vielen Unterstützern gehört auch die DEKRA Akademie.


60 Studierende aus 16 Nationen

Das Team von mu-zero HYPERLOOP besteht aus 60 Studierenden, die aus 16 verschiedenen Nationen stammen. Mit ihrem Prototypen wollen sie die Mobilität der Zukunft mitgestalten. Verglichen mit einem Flug hätte ein Hyperloop nicht nur den Vorteil, dass Menschen schneller von einem Ort zu einem anderen kommen. Auch die Umweltbelastung soll zehnmal geringer ausfallen.


Arbeiten an Hochvoltsystemen


Während der Entwicklung des Prototyps arbeiten die Studierenden zeitweise auch an Hochvoltsystemen. Diese Tätigkeiten sind durch die hohen Spannungen mit einem besonderen Risiko verbunden. Deshalb hat die DEKRA Akademie mit den Studierenden ein Training durchgeführt, das ihnen die dazu nötigen Kenntnisse vermittelt hat. Im Bereich E-Mobility bietet die Akademie viele verschiedene Schulungen und Unterweisungen an, die sich an Mitarbeitende aus der Forschung und Entwicklung sowie an Beschäftigte in Werkstätten richten.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Website von zero-mu

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: