Neues DGUV Standardwerk für Arbeitsmedizin

Neues DGUV Standardwerk für Arbeitsmedizin
© Halfpoint - stock.adobe.com

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat eine neue Version ihres Standardwerks für arbeitsmedizinische Beratungen und Untersuchungen veröffentlicht.

Mit ihrem Standardwerk für Arbeitsmedizin möchte die DGUV Betriebsärzte (m/w/d) bei der inhaltlichen Gestaltung von arbeitsmedizinischen Untersuchungen und Beratungen unterstützen. Dafür aktualisierte die Unfallversicherung das praxisnahe Werk seit 1971 fortlaufend. Die nun erschiene Neuauflage "DGUV Empfehlungen für arbeitsmedizinische Beratungen und Untersuchungen" ersetzt das bisherige Werk "DGUV Grundsätze für arbeitsmedizinische Untersuchungen".


Vorsorge und Eignung

Im Vergleich zum Vorgänger gibt es in der Neuauflage eine klare Trennung zwischen den Themen Vorsorge und Eignung. Zum Themenkomplex Vorsorge gehören die Verhütung und die frühzeitige Erkennung von arbeitsbedingten Erkrankungen. Empfehlungen in diesem Abschnitt sind nach Vorsorgeanlässen gegliedert. Mediziner (m/w/d) können sie für die Pflichtvorsorge, aber auch für die Angebots- und Wunschvorsorge nutzen. Bei dem Thema Eignung steht dagegen die Frage im Vordergrund, ob Beschäftigte Aufgaben mit ihren physischen und psychischen Fähigkeiten erledigen können.


Der aktuell anerkannte Stand der Arbeitsmedizin

Die Empfehlung der DGUV wurde in Abstimmung mit den Sozialpartnern gemeinsam von Arbeitsmedizinern (m/w/d), anderen medizinischen Fachleuten und Sachverständigen der Unfallversicherungsträger entwickelt. Sie beruht auf dem aktuell anerkannten Stand der Arbeitsmedizin, ist aber nicht rechtlich bindend. Interessierte können das Werk kostenpflichtig als E-Book oder Druckversion erwerben.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung DGUV

Sie haben weitere Fragen?
Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
E-Mail: