Pflege: Bundestag beschließt Gesetz zur digitalen Modernisierung

Pflege: Bundestag beschließt Gesetz zur digitalen Modernisierung (© Minerva Studio – stock.adobe.com
© Minerva Studio – stock.adobe.com

Mit dem “Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungsgesetz” (DPVMG) sollen digitale Anwendungen und Technologien das Gesundheitswesen zukunftsfähiger machen.

Bereits Anfang des Jahres hatte das Kabinett das „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“ (DVPMG) beschlossen. Das Gesetz soll Pflegekräften und Pflegebedürftigen den Zugang zu digitalen Helfern, wie Apps und anderen Anwendungen, erleichtern. Außerdem soll die Telemedizin gefördert und eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen geschaffen werden. Nun hat auch der Bundestag das DPVMG beschlossen.


Umfangreiche Modernisierung mit vielen Neuerungen

Das Gesetz sieht zahlreiche neue Regelungen vor. „Wir erleichtern den Zugang zur Videosprechstunde, entwickeln die elektronische Patientenakte und das E-Rezept weiter. Und die Telematikinfrastruktur bekommt ein nutzerfreundliches Update“ erklärt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Eine detaillierte Auflistung aller Neuerungen erhalten Interessierte auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.


DVPMG soll Gesundheitswesen zukunftsfähig machen

Die aktuelle Pandemie habe zudem verdeutlicht, dass digitale Technologien die Pflege sinnvoll ergänzen können. Auch hier setzt das Gesetz an. „Mit dem neuen Digitalisierungsgesetz machen wir unser Gesundheitswesen zukunftsfester“, so Spahn. Das Gesetz soll bis zur Mitte des Jahres in Kraft treten.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: