Firmen legen mehr Wert auf Arbeitsschutz

Firmen legen mehr Wert auf Arbeitsschutz  (© narong – stock.adobe.com)
© narong – stock.adobe.com

Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) legen Firmen seit Pandemiebeginn mehr Wert auf Arbeitsschutz.

Seit dem Beginn der Pandemie befragt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Kooperation mit der BAuA regelmäßig Führungspersonen aus circa 2.000 Betrieben zum Thema Arbeitsschutz. In diesem Rahmen haben sie im August 2021 unter anderem untersucht, welchen Stellenwert der Arbeitsschutz zukünftig in den befragten Betrieben haben wird. Nun hat die BAuA die Ergebnisse dazu veröffentlicht.


Personenbezogene Maßnahmen an erster Stelle

Nach anderthalb Jahren Pandemie wenden die befragten Firmen weiterhin am häufigsten personenbezogene Schutzmaßnahmen an. So stellen beispielsweise 88 Prozent der Betriebe ihren Mitarbeitenden medizinische Masken zur Verfügung. Außerdem ist das Arbeiten von außerhalb des Betriebes, beispielsweise bei Telearbeit, in vielen Betrieben verbreitet. Auch nach dem Ende der pandemischen Lage möchte mehr als die Hälfte der Betriebe an diesen Maßnahmen festhalten.


Zukünftige Berücksichtigung des Arbeitsschutzes

Zudem wollten circa zwei Drittel der Betriebe auch in Zukunft den Arbeitsschutz bei betrieblichen Entscheidungen stärker berücksichtigen. Rund 75 Prozent wollen dabei sogar die Beschäftigten miteinbeziehen. Dies hinge jedoch generell von der Größe und dem Wirtschaftsbereich der Firmen ab. Insgesamt spiele der Arbeits- und Gesundheitsschutz für die Mehrheit der Unternehmen eine größere Rolle als noch vor dem Beginn der Pandemie.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der BAuA

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: