Umsatz im E-Commerce gestiegen

Umsatz im E-Commerce gestiegen
© Alliance - stock.adobe.com

Eine vom bevh veröffentlichte Umfrage zeigt, dass der Branchenumsatz im Online-Handel im vergangenen Jahr auf mehr als 100 Milliarden Euro gestiegen ist.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) hat seine Auswertung des Branchenumsatz für das Jahr 2021 veröffentlicht. Demnach haben die Menschen in Deutschland rund 99 Milliarden Euro für Waren im Online-Handel ausgegeben. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 19 Prozent. Auf rund 8 Milliarden Euro gesunken sind dagegen die Ausgaben für digitale Dienstleistungen. 2020 waren es noch rund 9 Milliarden Euro.


Online-Einkauf wird zur Normalität

Die Umfrage zeigt, dass Deutsche im vergangenen Jahr etwa jeden siebten Euro, der ihnen für Haushaltsausgaben zur Verfügung steht, in Online-Einkäufe investierten. Abzüglich der Ausgaben für Lebensmittel werde sogar jeder fünfte Euro online ausgegeben. „Die Corona-Pandemie setzt weiterhin Gesellschaft und Handel in einen Ausnahmezustand, aber der digitale Handel bringt mit der sicheren Warenversorgung ein Stück Normalität zurück. “, sagt Gero Furchheim, Präsident des bevh. E-Commerce werde immer mehr als das Normale und Übliche empfunden.


Höhere Ausgaben für den täglichen Bedarf

Mit 36,4 Prozent verzeichneten Händler bei Waren des täglichen Bedarfs den höchsten Anstieg im Online-Umsatz. Dazu zählen Lebensmittel, Drogerieartikeln und Tierbedarf. Danach folgen Waren aus dem Einrichtungssegment wie zum Beispiel Textilien, Möbel, Deko oder Haushaltsgeräte mit einem Anstieg von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Webseite des bevh.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung bevh

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: