Elektromobilität: erstmals eine Million Fahrzeuge zugelassen

Elektromobilität: erstmals eine Million Fahrzeuge zugelassen (© nrqemi – stock.adobe.com)
© nrqemi – stock.adobe.com

Wie das BMU informiert, sind durch die 57.000 Neuzulassungen im Juli erstmals eine Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen.

57.000 Elektrofahrzeuge wurden im Juli neu zugelassen, erklärte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) auf Basis von Daten des Kraftfahrtbundesamts. Damit konnten Bundesregierung und Industrie ihr selbstgestecktes Ziel von einer Millionen E-Fahrzeugen auf deutschen Straßen erstmals erreichen. 54 Prozent dieser Fahrzeuge werden rein elektrisch betrieben, 46 Prozent sind sogenannte Plug-In-Hybride. Das nächste Ziel, so Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, seien nun 14 Millionen Fahrzeuge mit Elektroantrieb bis 2030.


Mehr Elektrofahrzeuge durch Innovationsprämie

Betrachtet man, wie sich die Neuzulassungen in den vergangenen Monaten entwickelt haben, scheint dieses Ziel erreichbar. Denn seit Mitte 2020 sei die Anzahl von elektrisch betriebenen Fahrzeugen in Deutschland bereits stark gestiegen. Grund für diese positive Entwicklung sei die Innovationsprämie für den Kauf eines E-Fahrzeugs, die am 8. Juli 2020 eingeführt wurde. Mit 350.000 Neuzulassungen wurden in den ersten sieben Monaten 2021 nun sogar etwa so viele E-Pkw zugelassen wie im Vorjahr insgesamt. Der Innovationsbonus soll daher bis 2025 verlängert werden.


Schulungen der DEKRA Akademie schaffen Sicherheit

Mit der wachsenden Zahl an Elektro-Fahrzeugen auf deutschen Straßen kommen auch neue Herausforderungen auf KFZ-Betriebe und Service-Werkstätten zu. Personen, die an Hochvolt-Fahrzeugen arbeiten, setzen sich einer ernstzunehmenden elektrischen Gefährdung aus und müssen daher umfassend geschult werden. Die DEKRA Akademie bietet dazu verschiedene Schulungen und Unterweisungen an, beispielsweise die Schulung zur Elektrofachkraft für Hochvoltsysteme in Kraftfahrzeugen.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung des BMU

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: