BMU: Förderung für GreenTech-Unternehmen

BMU: Förderung für GreenTech-Unternehmen (© Laymanzoom – stock.adobe.com)
© Laymanzoom – stock.adobe.com

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat im Rahmen des Förderprogramms „Exportinitiative Umwelttechnologien“ (EXI) eine neue Förderrunde gestartet.

Neue Technologien und Innovationen leisten nicht nur einen bedeutenden Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Laut dem BMU bieten sie auch erhebliche Chancen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und würden dadurch zukünftig immer mehr zum Treiber für Wohlstand. Mit der „Exportinitiative Umwelttechnologien“ (EXI) möchte das BMU weltweit die Lebensqualität mit deutschem Knowhow verbessern und einheitliche Umweltstandards fördern. Nun wird das Förderprogramm um 3 Jahre verlängert und eine neue Förderrunde startet.


Gesucht sind innovative Lösungen im GreenTech-Bereich

Noch bis zum 21. Juni können sich deutsche Unternehmen der GreenTech-Branche – explizit auch kleine und mittlere – für eine Förderung bewerben. Unter anderem kommen Projekte und Ideen zu nachhaltigem Konsum, Mobilität, nachhaltiger Stadt- und Regionalentwicklung und zur Wasser- und Abfallwirtschaft für eine Förderung infrage. Erstmals sollen auch umweltfreundliche Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien im Fokus stehen. Insgesamt stehen rund 19 Millionen Euro zu Verfügung.


Zweistufiges Auswahlverfahren

Bewerber können eine Projektskizze über den offiziellen Link einreichen. Erst nach Aufforderung soll anschließend ein förmlicher Förderantrag vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Webseite der Exportinitiative Umwelttechnologien.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung des BMU

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: